Strandleben

Ja. So hatte ich mir das vorgestellt. An den Strand legen und alle Viere von mir strecken. Aber dann hat sich die Station in Monterey doch zu einem Riesenspaziergang ausgewachsen. Natürlich musste ich erst ins Aquarium. Star Trek Fans wissen, warum. Neunundvierzig Dollar Eintritt. Die ich mit dem Presseausweis umgehen konnte. Dieses Mal war ich wirklich froh um das Ding. Aber ich muss sagen, das Aquarium ist wirklich topp. Vor allem Kinder werden bestens bedient. Sie sind dort die erste Zielgruppe und sie können rumrennen, Spass haben und an vielen Stationen etwas lernen. Überall sind auch Mitarbeiter, die Fragen beantworten oder etwas zeigen. Es gibt sogar ein Streichelaquarium. Die großen Becken sind natürlich der Hammer. Ich habe lange vor dem Ozean-Aquarium gesessen und einer großen Wasserschildkröte zugeschaut, die von weit oben herab sehr nachdenklich auf uns Besucher blickte. Danach gab es ein bisschen Strand und dann einen langen Spaziergang bis zu Leuchtturm, an einem riesigen und dennoch verwunschenen Friedhof vorbei und von da wieder in den Ort und zu einem fantastischen Restaurant, Jeninni, wo es zum Nachtisch tollstes Kardamom-Eis mit Espresso darüber gab. Der krönende Abschluss kam bei mir allerdings schon etwas früher: Ein Buch über Marie Tharp, eine Ozeankarthographin, oder besser: Die erste Ozeankarthografin überhaupt. Dass es über diese tolle Frau etwas zu lesen gibt, hat mich irre gefreut: Hali Felt: Soundings. The Story of the remarkable Woman who mapped the Ocean Floor. New York 2013.

Einsortiert unter: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Comment 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s