Kategorie: Allgemein

Verkanntes Material

Wenn Staub weinen könnte, er würde es sicher manchmal tun. Denn kaum etwas wird hartnäckiger der Kampf angesagt, wie diesem stillen und so heimlichen Material. Allerdings gibt es auch kaum etwas, was sich ergebnisloser bekämpfen lässt, denn einmal weg, ist er auch schon wieder da. Ich könnte Lieder davon singen. Und die Tränen verzweifelter Hausfrauen […]

Generation Mondlandung

Mein Vater hat mir erzählt, wir seien damals gerade in Holland in Ferien gewesen, als Armstrong seine ersten Schritte auf dem Mond machte. Er sagte auch, dass dieser Moment wohl der einzige war, der seinen Vater, also meinen Großvater, noch einmal so richtig aus der Reserve gelockt und zum weinen gebracht habe: Dass er das […]

Eine Odyssee bedeutet: sich im Kreis drehen

Wer gerne zügig von A nach B kommt, sollte dieses Buch nicht lesen. Es empfiehlt sich zudem, das Original von Homer greifbar zu haben – oder zumindest in Erinnerung. Denn die Lektüre von Daniel Mendelsohns Homer-Interpretation samt Familiengeschichte „Eine Odyssee – mein Vater, ein Epos und ich“ verlangt vor allem eins: Geduld. Das Foto zum […]

Klaviermusik als Wunschkonzert: Mi, Do, Fr. diese Woche in Berlin

Die Konventionen sind nach wie vor da: wer klassische Musik hören will, zieht sich ordentlich an, sitzt zivilisiert und konzentriert vor den Musiker/innen, um sehr, sehr, sehr still nur eins zu tun: Lauschen. Ich halte diese Konventionen für sinnvoll. Klassische Musik bewegt sich – gerade wenn sie jüngeren Datums ist – oft auf der Hörschwelle. […]

Warum ich so gerne im Gemeinschaftsbüro arbeite…

… man lernt einfach nie aus: meine japanische Tischnachbarin feuert mich an, meine Kulturtechniken zu erweitern (ausdrücklich auf meinen Wunsch). Ist das nicht toll? Gestern Abend war ich viel zu hungrig, um noch zu üben, aber meine Stäbchenkollektion habe ich schon wieder hervorgeholt und blitzblank gespült, es kann also losgehen!

Alltag light: Samstag

Wenn Freitag Abend die Tür zum Wochenende ist, dann ist der Samstag so etwas wie sein Foyer. Länger Schlafen ist oft drin, Zeitung lesen oder Radio hören beim Frühstück, mit den Zehen wackeln. Vor allem: kein Anruf von Auftraggeber/innen oder Kund/innen, wer Lust hat, verlängert den Einkaufszettel um eine paar leckere Details, geht außer der […]