Kategorie: Allgemein

Let’s talk about music. 🎧

So ein Rechner kann ganz schön schlau sein: Musik, das weiß er, kommt über die Ohren. Und gleich reicht er mir Kopfhörer, denn meine Wohnung ist nicht nur klein, sondern auch hellhörig. Hören ist auch gleich das Problem. Dann zumindest, wenn ich über Musik reden oder schreiben will. Bilder bleiben stehen. Selbst Kinofilme lassen sich […]

Konzentration

Im letzten Jahr bin ich am Ende etwas aus dem Tritt gekommen. Ich hatte absichtlich weniger Aufträge angenommen, um den stressigen Sommer und Herbst ruhig ausklingen zu lassen. Aber es kam anders. Statt mich zu erholen, wurde meine Laune immer schlechter. Ich konnte kaum eine freie Minute genießen, und das Wenige, was ich zu tun […]

Just do it

Auch das mochte ich sehr an den Kalifornischen Museen: Die Kindergruppen saßen mitten in den Ausstellungsräumen, um zu basteln, zu zeichnen, nach- oder eben auch eigenes zu machen, statt, wie bei uns häufig, in den museumspädagogischen Trakt verbannt zu werden. Natürlich, die amerikanischen Museen, jedenfalls die, die ich besucht habe, waren riesig. Niemand musste über […]

Rache?

Habe ich mir bislang verkniffen. Obwohl ich ein impulsiver Mensch bin. Und es genug Anlässe gab. Mehr als genug, um ehrlich zu sein. Oh, Rache ist süß – oder zumindest: Rachegedanken können höchst komplex sein, extrem einfallsreich und sogar komisch.(Mein Rechner bietet an: 😁 😄) Rachegedanken haben einen Drive und eine Wucht, pffff, die hätte ich mal […]

Schatzkästlein

Vielleicht, dachte ich, als ich dieses Foto machte, vielleicht ist unsere Seele eine durchsichtige Membran, die Dinge, sagen wir, Erinnerungen, umschließt. Diese Erinnerungen sacken in einen dunklen Grund und verschwimmen in der Spiegelung des aktuellen Hier und Jetzt. „See“ lese ich bei Wikipedia könnte der germanische Ursprung des Wortes sein, was mir gefällt, weil es […]

Schweben

Solche Tage kommen ohne Ankündigung. Strahlende Tage, in denen ich wie auf einem Luftzug vom Morgen bis zum Abend gleite. Ohne anzustoßen, ohne hängenzubleiben, ohne den Zorn von Passanten auf mich zu ziehen, ohne nass zu werden, ohne mich anstrengen zu müssen. Auch die erwartete Rechnung war niedriger als erwartet, ein Text ging schneller als […]

Frau Ocker

Frau Ocker wohnt bei uns im Haus. Erdgeschoss. Meist grüßt sie und ist schon vorbei. Aber es gibt so Tage. Da steht sie reglos in der Eingangstür. Und sagt etwas im Vorbeigehen. Neulich: „Jetzt ist sie endlich auf dem Erdboden der Tatsachen gelangt.“