Kategorie: Allgemein

Wie hältst Du es mit der Moral?

Großes Wort, die Moral, kommt mir im Alltag gar nicht so häufig unter. Das heißt, ich denke nicht unter dieser Überschrift. Dennoch höre ich in letzter Zeit gelegentlich, ich sei moralisch. Oder kategorisch. Es gebe doch mehr Grau als Schwarz und Weiß. Oder man müsse jedem Einzelnen doch alle Freiheiten offen halten. Ups. Ja. Mit […]

Wo fängt meine Verantwortung an?

Gerade wenn Dinge schief laufen. Gerade wenn mehr Unübersichtlichkeit da ist als gewöhnlich. Gerade wenn alles anders ist als sonst. Ist dieses Anders-Als-Sonst nicht auch eine Möglichkeit, aus dem Hamsterrad auszusteigen – selbst wenn dieses „anders“ erst mal ungemütlich aussieht? Alle scheinen gerade gebannt auf Weihnachten zu schauen. Was macht Ihr?

35 Minuten beim Arzt

Nein, sie können das Rezept nicht vorbereiten. Da könnte ja jeder anrufen, und später säßen sie dann auf den nicht abgeholten Rezepten. It’s Corona, stupid! Nee. Hilft nix. Also hin. Drei Frauen im weißen Kittel hinter dem Tresen. Keine guckt. Alle busy as hell. Klar. Warten. Ich checke meine E-Mails. Nix. Zwei Frauen verschwinden. Die […]

Wie geht das denn?

Bei einigen Dingen habe ich den Verdacht, dass ich sie nicht lerne, nicht, weil ich mir keine Mühe gebe, sondern weil ich partout nicht verstehe, wie sie zu lernen oder zu üben sind. Wo ich zum Beispiel regelmäßig auflaufe? Beim Musizieren. Obwohl ich es immer wieder probiere, ich habe es nicht raus, wie ich soweit […]

Es nicht persönlich nehmen

„Sich warm anziehen“ fällt mir gleich dazu noch ein, aber das wäre vielleicht die falsche Richtung, weil Dinge nicht an sich ranzulassen, indem man sich ein dickes Fell hat wachsen lassen oder sich in fünf Schichten Hygge versteckt, vermutlich nicht viel bringen. Die Zeiten scheinen gegen Winteranfang schwerer zu werden, meine Haut jedenfalls fühlt sich […]

Lesen, was da steht

Immer wieder muss ich mich gegen Auftraggeber/innen wehren, die wollen, dass ich meine eigenen Texte lektoriere. Ich weiß, dass in den meisten Metiers, in denen ich unterwegs bin, gespart werden muss. Ein Lektorat ist mittlerweile eine Ausnahme. Eine – wie ich finde – haarsträubende Entwicklung (und nein, ich habe keine Idee, wie das zu ändern […]

Trostlos hoch Zwei

Schlimmer ist vielleicht noch, wie gefügig wir Menschen uns in unsere Trostlosigkeit ergeben. Die entsetzlichen Architekturen zum Beispiel bleiben mir ein Rätsel. Klar, dass es mal schnell gehen muss nach einem Krieg oder einer Naturkatastrophe. Aber die scheußlichsten Häuser entstehen längst aus „wertigen“ Materialien, ohne jegliche Not und ausgerechnet da, wo viele Menschen in ihrem […]

Trostlos

Auf meinem letzten Sonntagsspaziergang dachte ich, dass Menschen eine traurige Meisterschaft darin erlangt haben, Trostlosigkeit zu schaffen.

Lebenswege

Zum dritten Mal in diesem Jahr verbringe ich ein paar Wochen mit den Schriften Friedrich Hölderlins. Auch, wenn es vor der Hand um Berufliches geht, staune ich, wie tief mich diese Beschäftigung berührt. Ich frage mich, ob es ganz allgemein klug wäre, gelegentlich ein oder zwei Wochen mit einem Menschen aus der Vergangenheit zu verbringen. […]

Viel mehr als zwei Möglichkeiten

Alt werden heißt vielleicht auch, sich immer öfter in die Ausweglosigkeit von zwei Möglichkeiten zu verkeilen. Wäre es da nicht besser, mit Kindern zu sprechen, um zu sehen, dass viel mehr denkbar ist als dies oder das?