Warum Fotos glücklich machen,

können wir gerade bei „Zeit-online“ lesen. Zugegeben, dort ist von Urlaubsfotos die Rede, aber ich würde mal sagen, ob Urlaub oder Alltag, das Glück ist gleich groß. Gemeinhin gilt ja das Vorurteil, das knipsende Menschen oberflächlich sind und statt zu gucken oder mal fünf Minuten irgendwo zu sein, schnell ein Foto machen und wieder abdüsen. Ja. Soweit. Aber wer fünf Minuten bleibt und dabei noch fotografiert, schaut genauer hin. So jedenfalls haben es US-amerikanische Psychologen herausgefunden. Und sie bemerkten gleichzeitig, dass die Stimmung von fotografierenden Proband/innen bei einem Museumsbesuch oder einer Stadtrundfahrt besser war, als die der nichtfotografierenden Kolleg/innen.

Aber das ist ja auch so. Wenn ich auf dem 400sten Weg ins Büro bin, habe ich alles schon gesehen, außer ich sperre Augen und Ohren auf und knipse, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Neulich ist mir ein erster Falke begegnet, von den Vögeln, die vor ein paar Wochen hier ausgesetzt wurden. Oder der Wetterfrosch von gestern. Oder eine irre Küchenfee, die noch darauf wartet, ein Klunker zu werden. Alle Bilder sind kleine Goldstücke im Alltagsgewebe. Und was noch besser ist (und für die Urlaubsfotos gleich doppelt gilt): Jedes Foto behält die ganz eigene Stimmung des Moments, in dem es entstanden ist. Ich kann mich immerzu daran erinnern, wie ich mich gefühlt habe, als ich dieses oder jenes Foto (vor Jahren) gemacht habe. Und wenn man Lust hat, kann man sich eine ganze Gefühlskulisse an die Wand hängen. Also, was schreibe ich noch? Los raus, Fotos machen!

Einsortiert unter: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Comment 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s