Schlagwort: Ulrike Draesner; Grammatik der Gespenster

Nature writing,

der Begriff war mir bis vor kurzem unbekannt. Ulrike Draesner widmet dem „Schreiben nach der Natur“ wie sie es (auch) übersetzt, ihr letztes Kapitel der Frankfurter Poetik-Vorlesung, die unter dem Titel „Grammatik der Gespenster“ Anfang des Jahres bei Reclam erschien. Sie macht es dort über den Umweg des Life writing als Möglichkeit aus, über Lebendiges […]

Gespenster

Sie kommen nicht nur nachts. Und sie bevölkern längst nicht nur die Außenwelt. Sie können durch Wände gehen, und sie geistern auch durch uns selbst, durch unsere Körper und Gedanken und wer schreibt, so die These von Ulrike Draesner, stellt sich den Gespenstern. Weil jede/r Schreibende Grenzen überschreitet, also dort unterwegs ist, wo Gespenster sich […]