Im Obst liegt die Wahrheit…

Naja. – Allenthalben dachte ich heute morgen, beim Aufschneiden einer Frühstücksmelone: Sieh an!

Ich schreibe gerade an einem weiteren Text in Leichter Sprache. Ich mache das gerne, aber es ist eine sehr eigenwillige Anforderung. Man muss jede Aussage in ihre kleinsten Bausteine zerlegen.

Was übrigens bei manchen Aussagen dazu führt, dass sie zerbröseln.

Und dann sah ich diese kleinen, ordentlich angeordneten Kerne in der Melone: ganz wie Leichte Sprache!

Die letzten Tage habe ich abends, vor dem Schlafengehen, kleine Tagebuchtexte geschrieben. In Gedichtform. Das ist in etwa auch so, als schneide man komplexe Fakten in dünne Scheiben. Und was für eine Überraschung! Scheibe für Scheibe tun sich Erkenntnisse auf.

 

P.S. Auf zeit-online gibt es gerade einen Artikel über Leichte Sprache, der in Brand Eins erschienen ist.

 

 

Filed under: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Comments 5

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s