Lieblingsdinge

Ich kann aufräumen, so viel ich will. Es gibt einfach Dinge, die ich behalte, auch wenn sie eigentlich nur rumstehen. – Das Foto mag in die falsche Richtung weisen. Doch so ein praktischer alter Nussknacker ist für mich tatsächlich ein „Staubfänger“, denn ich bin allergisch gegen Nüsse.

Ich habe noch mein allererstes Kuscheltier. Ich habe Steine von allen möglichen Stränden, Bergen und (ähäm, ja) Fensterbänken. Ein silberner Serviettenhalter ist immerhin Sammelstelle für noch gültige Konzertkarten, es gibt Vasen, Glückschweine und eine Schublade, in der noch mehr Krimskrams darauf wartet, wieder ins Regal gestellt zu werden.

Sentimentalitäten? Oder sind solche, an sich unbedeutenden Dinge am Ende doch so etwas wie Erinnerungsspeicher oder Angelpunkte in eine Realität, die sich von mir aus gesehen ja immer nur verändert?

Filed under: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Comment 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s