Stein der Weisen

Natürlich sollte er reich machen: Gold oder Silber waren Minimum. Aber er war auch als Wundermittel gedacht gegen Mängelzustände und Disharmonien, dass er auch eine verjüngende Wirkung hatte, wurde dankend dazu fantasiert. Wäre das was? Und kann jeder Stein weise sein? Wait and see. Zumindest ist dieser Stein schön anzusehen. Vielleicht läutert es mich ja auch, wenn ich ihn länger betrachte. Dass ich heute nix mehr schreiben kann, ist dagegen ausgemacht. Zu lange am Schreibtisch. Also ein Kieselklunker auf rotem Teppich. Und einen schönen Feiertag!

Filed under: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s