Um sich herum schleichen

Wie die Katze um den Brei. Viele Menschen in meinem Alter kennen sich. Das kann ich von mir nicht behaupten. Mein Innenleben ist kein aufgeräumter lichtdurchfluteter Office. Nein, sicher auch keine zugerümpelte Abstellkammer. Aber eine gelegentlich unübersichtliche Raumfolge. Wie in einem Barockschloss öffnen sich hier und da Tapetentüren und neue Räume kommen zum Vorschein. Nicht immer eine schlechte Überraschung.

Wenn ich, wie gerade, an meinen Arbeitstisch gefesselt bin, und die Aufgaben darauf einen ziemlichen Stapel bilden, entdecke ich an mir eine Katzenmentalität. Es gibt plötzlich den Moment, an dem ich um den Tisch nur noch herumschleiche. Gut. Ich habe keine Lust. Kein großes Ding. Aber dann merke ich, dass es wohl irgendeine Aufgabe zu erledigen gibt, die mir unangenehm ist. Und die verhindert, dass ich überhaupt noch etwas hinkriege. Es beginnt das Schleichen um den Brei. Wo bitte ist diese Aufgabe. Was ist es? Was ich weiß: Es muss nicht unbedingt eine Arbeits-Aufgabe sein. Es kann durchaus etwas Privates sein. Ein Versprechen, das ich noch nicht eingelöst habe. Eine Geburtstagskarte, die ich nicht geschrieben habe. Oder natürlich die Steuer. Oder eine Recherche, die ich aufschiebe. Oder Bücher, deren Rückgabetermin schon abgelaufen ist. Oder die ungeputzten Schuhe. Oder ich warte auf etwas, ohne es zu wissen. Die letzten drei Tage bin ich geschlichen. Heute ist wieder freie Sicht. Ich bin zum Sprung bereit.

Filed under: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Comment 1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s