Pudding im Kopf

Pudding in den Beinen kenne ich. Pudding im Kopf war mir bislang neu, aber davon schreibt einer, der es wissen muss. Henry Marsh, britischer Neurochirurg, mittlerweile auch Buchautor. Der reißerische Titel „Um Leben und Tod“ ist berechtigt, Operationen am Kopf sind kein Zuckerschlecken. Angesichts der ständigen Angst vor dem Scheitern überraschte mich die Begeisterung von March für seine jahrzehntelange Arbeit am Hirn. Gleich auf der ersten Seite beschreibt er einen Eingriff, den er eigentlich nicht mag: Direkt ins Gehirn schneiden. Er ist vorsichtig, er ist routiniert, aber vor allem geht er mit einer ungeheuren Eleganz vor. Die Schönheit der Inneren Gefäße und Organe inspiriert ihn, und er hat genug Fantasie, seine Operationen zu Reisen ins Unbekannte zu machen. Und hier kommt dann auch der Pudding zum Zug:

„Ich blicke durch mein Operationsmikroskop, taste mich langsam durch die weiße weiche Substanz des Gehirns nach unten vor und halte dabei Ausschau nach dem Tumor. Die Vorstellung, dass mein Sauger sich in diesem Moment durch das Denken selbst, durch Gefühl und Vernunft bewegt, die Vorstellung, dass Erinnerungen, Träume und Gedanken aus Wackelpudding sein sollen, ist schlicht zu merkwürdig, um nachvollziehbar zu sein.“

Jeden Tag hochriskante Operationen. Mir kam mein Leben auf einmal doch sehr klein vor. Ich bin erst am Anfang des vierten Kapitels angelangt. Mal sehen, welche Schlüsse ich aus der Lektüre ziehe. Auf jeden Fall gibt es noch eine Rezension. Bis dahin wackele ich noch ein bisschen mit meinem Pudding im Kopf…

Filed under: Allgemein

von

Wer die Welt erkennen will, muss ganz genau hinsehen. Schon als Kind habe ich mir häufig die Augen gerieben und - wenn es sein musste - noch einmal hingesehen. Mittlerweile arbeite ich als Journalistin und als Autorin. Auch hier ist das genaue Hinsehen, keineswegs das Schreiben, die, wenn man so will, Kerntätigkeit (auch nicht das Telefonieren, obwohl es oft genug so scheint). Doch während ich meinen Blick bei der Arbeit fokussiere und das Gesehene zu allen möglichen Richtungen hin ausleuchte, möchte ich in meinem Blog kurze Blicke wagen. Wer zurückschaut, ist herzlich willkommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s